Bowra Parcours Edersee

bogensportblog.de,Bogenschiessen,Traditionelles-Bogenschiessen,Bogenbau,Onepiece,Recurve,Carbonwurfarme,Statische Wurfarme,Limbs, risers, ILF-System,Handmade,Parcoursvorstellungen,Pfeil, Pfeile, Pfeil und Bogen,Arrow,Bow,Glaslaminierter Bogen, TimmBow, TimmBow Morgenstern,Parcours,Bogenparcours-Test,Vorstellungen,Berlin,Turnierberichte,Bogenturniere,DBSV,IFAA,TBVD,EBHC

Es hat tatsächlich viel länger gedauert als angedacht – doch jetzt ist es vollbracht! Eine weitere Parcoursvorstellung von bogensportblog.de – diesmal wie angekündigt der Bogenparcours in Affoldern beim Edersee im schönen Hessenland, betrieben von Bowra.

Leider hat uns das Wetter nicht ganz so wohlgesonnen gegenübergestanden, doch letzendlich sind ein paar schöne Aufnahmen dabei rübergekommen.

Vorab bedauern wir die automatische Bildstabilisierung erst einen tag später, bei der Parcoursvorstellung in Kassel/Helsa, aktiviert zu haben.

Hier am bowra-parcours gibt es eine unglaubliche zielvielfalt an zu beschießenden tieren (keine echten natürlich) . 81 abschüsse insgesamt mit über 200 zielen. aufgeteilt ist die gesamtanlage auf 2 parcours-runden. eine rote und eine gelbe. hier im video wurde die rote runde gefilmt. leider hat zum ende hin die speicherkarte wegen überforderung an benötigtem speicherplatz dichtgemacht und so fehlen die letzten ziele. sorry dafür – wird auch nicht mehr geschehen, es wurde direkt aufgerüstet.

einen fazit gibt es natürlich auch für diesen parcours:

ein bestechend schöner parcours. landschaftlich ein absolutes highlight. aufgrund der manigfaltigen zielmöglichkeiten und der vielen tollen und teilweise sehr niveauvollen schüsse sehr verlockend. absolut genial was die möglichkeiten an neigungsschüssen bergab oder bergauf betrifft. ein wirklich toller und vor allen dingen sehr großer parcours. fast nicht an einem tag zu beschießen wenn man in einer gruppe unterwegs ist und die gesamte runde drehen will.

aber auch leichte defizite sind vorhanden. so ist es sehr schade das viele pflöcke oder abschüsse einfach nicht gekennzeichnet sind. leider weiß man dann auch nur teilweise von wo geschossen wird. nummern an den teilweise gekennzeichneten stellen fehlen leider ebenso oft. alles in allem könnte sowohl die streckenführung an vielen stellen eindeutiger und vollständiger sein. ein weiterer, allerdings sehr subjektiver, kretikpunkt besteht in den teilweise aufgestellten eher „merkwürdig“ anmutenden zielen, die eindeutig selbsgebaut (vor jahrzehnten) ausehen. der parcours ist einfach so wunderschön von der atmo und der natur das es wirklich eine herabsetzung darstellt diese dinger im flur zu positionieren. aber urteilt selbst. ein wichtiger punkt: achtung schiefergebiet. fehlschuß = steinschuß = möglicher materialschaden 😉

Share Button