21. Bowhunter Jamboree 2016

bogensportblog-de-bowhunter-jamboree-2016-strelitzer-feldbogensportgilde

Die nunmehr 21. Bowhunter Jamboree der Strelitzer Feldbogen Sportgilde fand in diesem Jahr am 2 Maiwochenende statt. Unsere Anreise planten wir wie im vergangenem Jahr bereits für Freitag ein. Auf dem schönen Gelände konnten wir nachmittags unsere Zelte aufschlagen und uns ganz entspannt und die Natur genießend auf das Turnier vorbereiten. Am Samstag den 07.05.2016 startete, nach Einteilung der Gruppen und Erteilung der allgemeinen Hinweise, die Dreipfeilrunde ganz entspannt um 13.00 Uhr. Die kurze Anfahrt zum Parcoursgelände inklusive Parken, Gruppenwiederfindung und Fußmarsch zum Startpflock war schnell erledigt und es konnte pünktlich begonnen werden. Trotz erhöhtem Starterfeld verlief, zumindest in unserer Gruppe so wahrgenommen, die gesamte 1. Tagesrunde ohne nennenswerte Auflauferei. Sicherlich gab es auch die ein oder andere Gruppe, der es nicht schnell genug gehen konnte wieder aus der Natur und dem tollen Wetter herauszukommen… also gab es auch kleine Drängeleien… wie immer und überall. Es gab 30 Stationen die, ähnlich den vorangegangenen Turnieren, in drei Zehneretappen um den Verpflegungsstand angeordnet waren. Am Stand wurde wie immer, zu sehr angenehmen Selbstkostenpreisen, Kuchen und diverse herzhafte Waren, nebst Wasser und anderen Getränken, angeboten. Die Etappen unterschieden sich durch ihre unterschiedlichen Vegetation und Geländegegebenheiten voneinander. Weitere Parcoursdetails folgen in den Fakten. Leider gab es in diesem Jahr keinen „Wasserschuß“, dafür jedoch wieder einen sehr schönen Distanzschuß über Selbiges. Nach getaner „Arbeit“ wurde dann selbstredend wieder die Verpflegung in Angriff genommen. Das Grillgut und sonstiges Essen wurden vorbereitet. Details zur Verpflegung des Veranstalters folgen bei den Fakten. Am geselligen Abend gab es allerlei Köstlichkeiten die wir über unserer Feuerschale am selbstgebauten Grill zubereiteten.

Am Sonntag den 08.05.2016 folgte dann nach nicht alzulanger Nacht und zu deutlich früherer Stunde dann die Hunterrunde. In diesem Jahr nicht mit der Rafinesse einer unterschiedlichen Wertungen bei freier Wahl des Abschußpflocks. Die Stimmung innerhalb der Gruppe war genau wie am Vortag angenehm und locker. Geschossen wurden wiederholt die selben Stationen wie am Samstag. Ebenfalls ohne Auflauf und Stocken ging die Hunterrunde fix über die Bühne.

Wieder am Basiscamp angelangt begann nach kurzem Verschnaufen der Abbau und das Zusammenpacken. Ziemlich genau als Alles eingepackt war, begann dann auch die Siegerehrung, die wie gewohnt angemessen aber nicht unnötig in die Länge gezogen verlief. Neben den Urkunden und dem ultimativen „Wanderpokal“ gab es die begehrten „Fleischpreise“ auf die sich viele Schützen freuten. Alles in Allem ein schönes Turnier mit der einen oder andern Kleinigkeit und Kritikpunkten im Vergleich zum Vorjahr. Hier die Fakten.

Gelände:

Die Örtlichkeit der Jamboree ist aufgeteilt in 2 Hauptbereiche. Zum Einen gibt es den Bereich um das Gemeinschaftshäußchen wo auf der angrenzenden Wiese Platz für alle Camper und eine Einschußwiese vorhanden ist. Dort sind auch die Sanitäranlagen, die Verpflegungsstation sowie die Wettkampfleitung untergebracht. Das Gelände ist in den angrenzenden Wald integriert und befindet sich unweit eines kleinen Sees, der zum Baden einlud. Zum Anderen gibt es den Parcoursbereich, welcher 2-5 Autominuten entfernt, mitten im Wald, gelegen ist. Das Parcoursgelände zieht sich durch den Wald, stellenweise entlang von Gewässern und bietet tolle Möglichkeiten Stationen zu stellen.
bogensportblog-de-bowhunter-jamboree-2016-strelitzer-feldbogensportgilde-into-the-woods

Campingmöglichkeiten:

Für Camper gibt es die Möglichkeit, auf der bereits beschriebenen Fläche, die Zelte aufzustellen oder den Wohnwagen unterzubringen. Sanitäreinrichtungen sind vorhanden und waren, so meine Wahrnehmung, auch zu jedem Zeitpunkt in einem guten und akzeptablen Zustand. Trotz erhöhtem Teilnehmeraufkommen. Daumen hoch hierfür. Das kennt man von Turnieren mit einer Toilette für Weiblein und einer Toilette für Männlein auch gaaaanz anders 😉 Stromverteiler wurden ab Samstag zur Verfügung gestellt..

bogensportblog-de-bowhunter-jamboree-2016-strelitzer-feldbogensportgilde-campingplatz

Essen & Verpflegung:

Die Vepflegung in diesem Jahr wurde, bekannt aus vorangegangenen Veranstaltungen, an der Campingarea und im Wettkampfparcours zur Verfügung gestellt. Innerhalb der Wettkampfdurchgänge war der Verpflegungsstand so plaziert das man im Kreislauf mehrmals vorbeikam und dieserlei Bedürfnisse gut befriedigt wurden. bogensportblog-de-bowhunter-jamboree-2016-strelitzer-feldbogensportgilde-verpflegungsstand-dreipfeil-hunterrundeUnter anderem gab es dort Kuchen, Brötchen, Wurst, Suppen und am Samstag das begehrte Spanferkel (-Schwein). Alles wie immer zu absolut zivilen, ja man könnte meinen, Selbstkostenpreisen. Das finde ich persönlich immer sehr toll, weil es den Turnieren so einen Vereinscharakter gibt und den Hauch einer durchweg komerziellen Veranstaltung nimmt. Da sollten sich viele Veranstalter etwas von abschauen. Gerade dieses Jahr scheint es in Mode gekommen zu sein, Turniere über den Verkauf von „selbstgekauften“ Blechkuchen, die dann für 1,50 € angeboten werden zu finanzieren. Hier wurde also Alles richtig gemacht. Defizite kamen mir nur zu Ohren betreffend dem Verkauf von „tickets“ für das Schwein. Hier wurde wohl nur in Kontingenten verkauft und Teilnehmern wurde, das Geld in der Hand haltend, gesagt: „Nein die Karten für das Schwein verkaufen wir erst später!“. Sei es drum. Insgesamt hat die Auswahl und Masse an Kuchen etc. im Vergleich zum Vorjahr etwas abgenommen, wurde aber durch deren Qualität und die Freundlichkeit des Orgateams durchaus wieder gutgemacht. Einige Vegetarierestimmen wurden vernommen, welche gerne mehr bedacht worden wären. Da man sich aber durchaus auch selbst verpflegen konnte und seinen Grill (Auf dem auch Zuchini & Co. einfach herrrrlich schmeckten) mitbringen und nutzen durfte, konnte auch da Abhilfe geschaffen werden.

Parcours:

Landschaftlich und die Möglichkeiten betreffend ein tolles Gelände. Wald, Wasser und Mischgelände bieten herrliche Optionen für tolle Stationen. Der Parcours war ähnlich gestellt wie zuvor. Natürlich ergeben sich bestimmte Schüsse, die traditionell auch immer wieder gestellt werden, weil es sich einfach anbietet und auch zum Teil sicherlich erwartet wird. So freuten sich auch in diesem Jahr alle über den tollen Distanzschuß über den See oder auch den Schuß in die Höhle. Allerdings täte man gut daran auch mal das ein oder andere „neue“ Highlight einzubauen. Insgesamt kam der diesjährige Parcours nicht so überzeugend und durchdacht gestellt rüber wie im letzten Jahr. Viele kleine Tiere und auch einige in einem… nicht mehr ganz so frischem Zustand. Allerdings weit davon entfernt nur „Gelump“ zu sein. Ein Trend der leider auch in diesem Jahr scheinbar gelebt wird. Aber wie gesagt, das war hier nicht der Fall. An der ein oder anderen Stelle wären Backstops sicher eine Option gewesen ;-). An der ein oder anderen Stelle wäre es auch nett gewesen das Tier nicht vor die, gefühlt 20m lange, Moosbahn zu stellen oder diese vorher zu beseitigen. Viele Linksschützinnen und – schützen empfanden, nicht wirklich bedacht worden zu sein, da der Abschuß vom Pflock teilweise gar nicht gehen konnte. Ebenfalls wurden Hindernisse direkt vor dem Kill sowie generell in der Schußbahn oft nicht bedacht und mit einem freundlichen „So soll das sein!“ überhört. Letztendlich ignorierte man die Einwende aber nicht, sondern sagte nach der 3-Pfeilrunde und nochmals vor der Hunterrunde algemein an, das konstruktive Kritik erwünscht sei und auch für das kommende Jahr berücksichtigt würde. Dieses Verhalten zeugt von der Einstellung die man von den Jamboreeausrichtern kennt und auch schätzt.

bogensportblog-de-bowhunter-jamboree-2016-strelitzer-feldbogensportgilde-Distanzschuss-dreifeil-hunterrunde

bogensportblog-de-bowhunter-jamboree-2016-strelitzer-feldbogensportgilde-Leopardenschuss

Fazit:

Unter Berücksichtigung der Information das in diesem Jahr durch organisatorische „Probleme“ im Vorfeld, lediglich 4 Leute die gesamte Organisation der Jamboree gestemmt haben, kommt man nicht drum herum zu sagen: Chapeau! Bombastische Leistung und ein absolut gelungenes Turnier. Hat man diese Information allerdings nicht, fallen eben diverse Kleinigkeiten im direkten Vergleich zum Vorjahr auf. Diese wiederum würden mich sicherlich nicht davon abhalten, auch im kommenden Jahr, wieder an der Jamboree teilzunehmen und sicherlich ein tolles Turnier zu erleben.

Ergebnisliste 21. Bowhunter Jamboree 2016

Ausschreibung 21. Bowhunter Jamboree 2016

 

Viel Spaß mit weiteren Beiträgen auf bogensportblog.de

TOP-Beiträge auf bogensportblog.de:

Es hat tatsächlich viel länger gedauert als angedacht - doch jetzt ist es vollbracht! Eine weitere Parcoursvorstellung von bogensportblog.de - diesmal wie angekündigt der Bogenparcours in Affoldern beim Edersee im schönen Hessenland, betrieben von Bowra.

Leider ...
Es ist nun endlich geschehen, das Video mit der Parcoursvorstellung des Waldparcours vom Feldbogen Kassel e.V. ist hochgeladen. Nach dem das vom Bowraparcours am Edersee bereits mit über 40 Minuten und enormen Speicherkapazitäten zuschlug, ca. 9 Stunden ...
Der Bogensportparcours in Bad Belzig ist ein wunderbares Beispiel dafür wie ein Parcours für Bogenschützinnen und Bogenschützen aussehen kann wenn man ihn hegt, pflegt und mit viel Liebe zum Detail in Schuß hält. Man merkt eben wenn mit Herzblut an etwas ...
Am heutigen Sonntag, den 06.07.2014, fand auf dem Parcoursgelände des TSV Soandau 1860 e.V. das "legändere 100 Pfeile von Spandau Turnier" welches von den Turmschützen aus Berlin veranstaltet wurde statt.

Gegenstand des Turniers war es wie bereits ...
Es tut uns sehr leid das dir dieser Beitrag leider nicht mehr, wie im Original verfasst, zur Verfügung gestellt werden kann. Leider gab es beim Umzug des Servers schwierigkeiten. Unser Hoster hat, entgegengesetzt der Absprache, den Webspace erheblich ...
Ja, jetzt ist es endlich geschafft. Denn weder die Zertrümmerung meines Backenzahns durch die schändliche und intrigante Einwirkung eines wirklich miesen und überdimensionierten Pflaumensteins, noch die exorbitante Explosion meines Bogensportgeräts... ...
Wie angekündigt eine etwas andere und sehr lustige Parcoursvorstellung vom TSV Spandau im Stil des großartigen Steve Irwin. Ich habe mir Mühe gegeben und verdammt viel Spaß gehabt. Mein schlechtes Englisch möge mir verziehen werden.

Demnächst folgt ...
Wie versprochen und auf Einladung der lieben Shadow Hunters wurde der wunderschöne Waldparcours in Volkmarshausen nochmal in seiner ganzen Pracht gefilmt. Zum einen wurde es beim ersten Mal etwas dunkel im späteren Parcoursverlauf, da recht spät angefangen ...
Hier seht ihr den 2 Tag unseres Austria-Spezial aus Kirchberg in Tirol. Impressionen festgehalten innerhalb dieser Parcoursvorstellung in bekannter Abschuß- / Einschlagoptik. Warum nicht alle 4 Parcours gefilmt wurden - Ganz einfach - Spaß und Urlaub ...
Hier eine kleine Fotoslideshow der 1 Tagrunde und von Teilen der Nachtrunde der Sandsaga 2015. Sorry für die mindere Qualität, doch im Turnierverlauf musste es schnell gehen,...wollten ja keinen aufhalten.

Es tut uns sehr leid das dir dieser Beitrag ...
Am 16. & 17. Mai 2015 fand in Userin dei nunmehr 20. Bowhunter Jamboree der Strelitzer Feldbogensportgilde statt. Es war insgesamt ein sehr schönes Turnier, mit vielen tollen Schüssen in einer super Landschaft, mit guter Organisation und viel Spaß.

Hier ...
Es tut uns sehr leid das dir dieser Beitrag leider nicht mehr, wie im Original verfasst, zur Verfügung gestellt werden kann. Leider gab es beim Umzug des Servers schwierigkeiten. Unser Hoster hat, entgegengesetzt der Absprache, den Webspace erheblich ...

Share Button